Drei Musikantenhäuser

Linkes Haus: Musiker Karl Wirth brachte von seiner Reise nach Australien im Geigenkasten den Bauplan für dieses 1903 im australischen Farmhausstil gebaute Musikantenhaus mit.
Ab 1951 wohnte die Jettenbacher Hebamme Ernestine Walter dort, sie eröffnete eine Gastwirtschaft „Zum Storchenescht“.
Mittleres Haus: „Brickeperersch“  - der Name stammt vom Elternhaus von Wilhelmine Krackehl, sie baute das Haus mit typischem Zwerchgiebel 1901 mit ihrem Mann Jakob.
Rechtes Haus: Karl Schneider baute das Musikantenhaus 1910.

Ausschnitt aus einer Postkarte um 1955

Warenkorb